Service-Hotline: 0 72 42 - 7 12 12

  Schnelle Lieferung

 Sicher einkaufen

 

Weiterbildung im Einzelhandel

„Man lernt nie aus“, ist eine Weisheit die zwar abgedroschen klingen mag, aber dennoch viel Wahrheit enthält. Es gibt schließlich immer wieder Neues zu lernen und jeder Mensch kann sich stets weiter verbessern. Auch Sie können durch Weiterbildung in Ihrem Betrieb dafür sorgen, dass manches besser oder leichter geht. Durch die eine oder andere gezielte Maßnahme können Sie vielleicht unter dem Strich sogar mehr Kunden in den Laden locken.

Weiterbildung Einzelhandel Wer erfolgreich sein möchte, muss sich ständig weiterbilden © Lisa S. - shutterstock.com

Karriere im Einzelhandel beginnt mit der Bildung

Viele Handelsmitarbeiter im mittleren Management oder Inhaber von Geschäften in Österreich haben außer Ihrer Lehre selbst keine höhere Ausbildung absolviert. Grundvoraussetzung für die Eröffnung eines Geschäfts sollte ein gewisses Grundverständnis von Themen wie der Buchhaltung und rechtlichen Fragen sein. In entsprechenden Kursen können Sie als Inhaber dieses Wissen nachholen, falls Sie sich nicht schon längst alles Notwendige angeeignet haben.

Es kann aber auch Sinn machen, einzelne Mitarbeiter in dieser Thematik zu schulen, damit sie Ihnen später bei der Buchhaltung unter die Arme greifen können. In Erwägung ziehen sollten Sie das aber nur, wenn Sie auch wirklich vorhaben, Ihren Angestellten in diesem Bereich mitarbeiten zu lassen. Je nach Umfang des Kurses können schließlich mehrere hundert Euro anfallen. Buchhaltungskurse gibt es zum Beispiel beim Wirtschaftsförderinstitut der Wirtschaftskammer Österreich (WIFI).

  • Umfangreiche Weiterbildung: Sie selbst können auch eine betriebswirtschaftliche Ausbildung absolvieren, oder beispielsweise den Kurs „Akademischer Lehrgang Handelsmanagement“ der Wirtschaftskammer besuchen. Dort lernen Sie unter anderem gesamthaftes Denken und unternehmerisches Handeln und bekommen das nötige Rüstzeug für die Mitarbeiterführung an die Hand. So ein Kurs ist allerdings recht zeitaufwendig und kostet um die 7.000 Euro.
  • Abgespecktes Programm: Vielleicht reicht Ihnen auch ein abgespecktes Weiterbildungsprogramm, indem Sie beispielsweise konkret einen Kurs in Mitarbeiterführung belegen. Das kann sehr hilfreich sein, wenn Sie es mit mehreren Mitarbeitern zu tun haben und das Gefühl haben, dass die Kommunikation nicht optimal läuft. Vor allem für junge Chefs, die bisher noch nie „jemanden unter sich hatten“, gibt es Kurse, mit deren Hilfe Sie Ihre Rolle als Führungskraft entwickeln können. Es handelt sich dabei oft um Kurzprogramme, die nur wenige hundert Euro kosten.
  • Gezielte Weiterbildung: Es kann auch sinnvoll sein, ganz konkret die Karriere eines bestimmten, sehr ehrgeizigen Mitarbeiters zu fördern, zum Beispiel mit einem Filialleiterlehrgang. Einen Mitarbeiter, der hoch hinaus will, halten Sie schließlich am besten, wenn Sie sein Engagement fördern, anstatt sich den Plänen in den Weg zu stellen.

Von aufgabenbezogener Weiterbildung profitieren alle

Wenn Mitarbeiter Ehrgeiz zeigen und sich weiterentwickeln möchten, ist das generell positiv. Vergessen Sie nicht, dass Weiterbildungsangebote auch ein wichtiger Motivationsfaktor für die Arbeit im Einzelhandel sind. Doch auch Sie haben etwas davon, wenn Sie einzelne Mitarbeiter in konkreten Bereichen schulen:

Einzelhandel Weiterbildung © Ditty_about_summer - shutterstock.com
  • So könnten Ihre Verkäufer zum Beispiel ein Verkaufstraining besuchen. „Verkaufen“ will schließlich gelernt sein und bei der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann gibt es so viele andere Ausbildungspunkte, dass für reines Verkaufstraining oft gar kein Platz ist.
  • Bei einem Verkaufstraining lernen Mitarbeiter nicht einfach nur, Dinge an den Mann oder die Frau zu bringen, sondern sie werden beispielsweise auch in Rhetorik, Körpersprache und Konfliktlösung geschult. Im alltäglichen Umgang mit Kunden kann das sehr hilfreich sein.
  • Wenn Sie selbst aktiv im Verkauf mithelfen, ist so ein Kurs möglicherweise auch für Sie nicht schlecht. Das WIFI bietet übrigens auch Inhouse-Trainings an, bei denen alle Mitarbeiter zusammen in der Gruppe geschult werden können.

Ein weiteres, wichtiges Thema ist die Dekoration und Schaufenstergestaltung. Wenn einer Ihrer Mitarbeiter dafür ein besonders Händchen hat und sich gerne weiterentwickeln möchte, wäre so ein Kurs sicher eine gute Idee. Oder aber, Sie lernen einfach selbst, wie Sie Ihr Schaufenster ins rechte Licht rücken. Mit 1.400 Euro ist so ein Intensivlehrgang beim WIFI nicht ganz billig.

Allerdings ist das Schaufenster das Aushängeschild Ihres Unternehmens und eines Ihrer wichtigsten Marketinginstrumente. Mit einem ansprechend dekorierten Schaufenster und einer passenden Verkaufsflächengestaltung können Sie den Umsatz spürbar steigern.

Nur im Team macht Verkaufen wirklich Spaß

Je kleiner das Unternehmen, desto wichtiger ist es, dass alle an einem Strang ziehen. Reibereien und Spannungen unter den Mitarbeitern oder zwischen Ihnen und Ihren Angestellten wirken sich oft unmittelbar auf die Stimmung im Geschäft und damit auch auf die Kunden aus. Umso wichtiger ist es, echtes Teamwork zu lernen.

Dafür reicht ein einfacher Kurs zur Mitarbeiterführung nicht immer aus. Manchmal ist es besser, gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern sogenannte „Team-Building-Maßnahmen“ durchzuführen. Team-Building-Seminare können in Form eines Kurses stattfinden oder auch in Form einer Challenge, bei der gemeinsam bestimmte Aufgaben gemeistert werden müssen. Am Ende sollten alle gelernt haben, zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig zu vertrauen. Das ist ein großer Gewinn, für Ihren Betrieb.

Den Einkauf zum Erlebnis machen, dank spezieller Kurse

Es lohnt sich beim Thema Weiterbildung aber auch, ein wenig breiter zu denken. Marketingexperten raten schon seit einiger Zeit, das Einkaufen im Ladengeschäft zu einem Erlebnis zu machen. Sie müssen den potenziellen Kunden schließlich etwas bieten, damit Sie lieber bei Ihnen kaufen als im Internet oder bei der günstigeren Konkurrenz. Beispiele:

  • Modeboutique: Als Inhaber einer Boutique könnten Sie zum Beispiel eine besonders talentierte Mitarbeiterin oder einen besonders talentierten Mitarbeiter zu einer Fortbildung zum Stylisten, Stilberater oder Farbberater schicken. Einen Diplom-Lehrgang zum Fashion Stylisten gibt es beispielsweise beim WIFI. Der Mitarbeiter kann Ihre Kunden dann viel besser bei der Auswahl der Kleidung und bei der Zusammenstellung der Garderobe beraten. Damit können Sie auch Werbung machen und so vielleicht ein paar neue Kunden gewinnen.
  • Bäckerei: Eine Bäckerei könnte dagegen einen Mitarbeiter zum Ernährungsexperten weiterbilden und Kunden eine Beratung anbieten. Oder wie wäre es, wenn einer Ihrer Mitarbeiter eine Weiterbildung zum Barista machen oder einen „Latte-Art“-Kurs besuchen würde. So wird der Frühstücks-Cappuccino aus Ihrem Haus zu etwas ganz besonderem und Sie setzten sich mit diesem Angebot deutlich vom Billig-Backshop nebenan ab, bei dem der Kaffee lieblos aus einem Automaten kommt.

Derartige Weiterbildungsmöglichkeiten können Sie für fast jedes Einzelhandelsgeschäft finden: Eine Make-Up-Fortbildung macht für Friseure Sinn, aber auch zum Beispiel für Mitarbeiter eines Optikers. Diese können dann Neu-Brillenträgerinnen zeigen, wie sie sich mit Brille am besten schminke.

Denken Sie einfach ein wenig breiter und nutzen Sie die Freude Ihrer Mitarbeiter an Weiterbildungsmaßnahmen, um interessante und kreative Zusatzangebote in Ihren Laden zu holen. Sie schlagen so zwei Fliegen mit einer Klappe und die Investition lohnt sich auf jeden Fall.

Fazit: Weiterbildung macht erfolgreich und zufrieden

Ihre Mitarbeiter sind Ihr größtes Kapital. Sind sie zufrieden und motiviert, ist das die halbe Miete. Weiterbildungsangebote spielen dafür eine große Rolle. Gleichzeitig können Sie mit gezielter Weiterbildung Ihr Geschäft voranbringen. Sie selbst und Ihre Mitarbeiter können lernen, die alltäglichen Aufgaben effizienter und besser zu bewerkstelligen und als Team perfekt zusammenzuarbeiten. Wenn Sie dann, dank Weiterbildung, noch das eine oder andere Zusatzangebot in Ihren Laden holen können, werden Sie dafür auch noch mit zufriedeneren Kunden belohnt.